Comments (0)

PERC Ereignisanalyse Hochwasser “Bernd”

Das Wettersystem „Bernd“ führte im Juli 2021 zu riesigen Schadensbildern und unermesslichem Leid in zahlreichen europäischen Ländern, vor allem im Westen Deutschlands, aber auch in Belgien, Luxemburg und den Niederlanden. Die physische, aber auch psychische Bewältigung dieser Katastrophe wird Jahre, wenn nicht Jahrzehnte dauern. Vor allem wird sie Veränderungen auf allen Ebenen, von jedem einzelnen über die lokale und kommunale Verwaltungsebene bis hin zur nationalen und internationalen Politik fordern und hoffentlich auch fördern. Eine Veränderung ist auch dahingehend absolut dringend notwendig, wie wir Hochwasserrisikomanagement und Katastrophenschutz denken und umsetzen. Die wichtigsten Erkenntnisse und Empfehlungen in diesem Bericht sind Teil einer größeren Serie von forensischen Ereignisanalysen, die wir Post Event Review Capability (PERC) nennen, und welche die Zurich Flood Resilience Alliance seit 2013 durchführt. Der Trend ist klar – die Katastrophenfolgen werden schlimmer. Nach einer Katastrophe ist selten Zeit, um zu lernen, was passiert ist, und welche Dinge man in Zukunft verbessern könnte. Die Wiederaufbauphase ist aber auch eine wichtige Gelegenheit, um zukünftige Risiken zu minimieren. Die öffentliche PERC Methode hilft dabei. Aus PERC leiten sich Handlungsempfehlungen für die Zukunft ab, wenn sie dringend nötig sind. Diese Publikation wurde von Zurich Insurance Group AG (Zurich), zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK), der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRC), dem Internationalen Institut für Angewandte Systemanalyse (IIASA), ISET-International (ISET) und der London School of Economics (LSE) erstellt.
Author:

Szönyi, M.; Roezer, V.; Deubelli, T.; Ulrich, J.; MacClune, K.; Laurien, F.; Norton, R.

Language: German
Pubished By: Zurich Insurance Company
Pubished date: June 2022

Post a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Comments

Do you have any question?